/fefe/ – Fefes Blog
„Wir sind ja hier schließlich unter Unix und nicht hilflos.“

Hide Nr. 36865 Pin [Antworten]
4 kB, 300 × 326
Fehlermeldungen und neue Bildervorschläge bitte hier rein. Danke.
>>
Nr. 98884 Kontra

Hide Nr. 99717 [Antworten]
5 kB, 208 × 156
Hat der Verfassungsschutz Anis Amri zu seinem Weihnachtsmarkt-Anschlag angestachelt?
>Eine wichtige Bezugsperson des Terroristen Anis Amri in der militanten Islamistenszene war ein V-Mann des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen. Recherchen des rbb und der "Berliner Morgenpost" belegen nun, dass die sogenannte Vertrauensperson VP-01 frühzeitig Islamisten zu Anschlägen in Deutschland angestachelt haben soll. Laut eines Zeugens war dabei auch von einem Anschlag mit einem Lkw die Rede.
Tja, so ein Verfassungsschutz braucht halt Geld. Und Geld kriegt man als Verfassungsschutz nach Anschlägen.

Update: Jaja, LKA, nicht Verfassungsschutz. Hört doch mal auf, mir meine Witze mit euren Fakten kaputtzumachen!1!!

>>
Nr. 99739
>>99719
Beweise benötigt
>>
Nr. 99741
ja genau alles klar. die angeklagten wollen sich rausreden sonst nix.
>>
Nr. 99747
>Demnach ist der Informant mit dem Decknamen Murat bereits Ende August 2016 durch das mutmaßliche Terrornetzwerk um den Hass-Prediger Abu Walaa enttarnt worden, also vier Monate vor dem Attentat auf den Weihnachtsmarkt, bei dem zwölf Menschen starben. Nach der Enttarnung des LKA-Informanten soll Abu Walaa laut Bundesanwaltschaft dazu aufgerufen haben, ihn ermorden zu lassen.
>Nach Informationen des "Kölner Stadt-Anzeiger" hat der V-Mann im März 2016 mit dem Berlin-Attentäter zum Schein über Bombenanschläge "gegen die Ungläubigen" gesprochen.
>>
Nr. 99748
>Das LKA selbst hält die Aussagen von Zeugen, der Vertrauenmann habe Mitstreiter zu Anschlägen angestachelt, für wenig glaubwürdig. In der Tat gilt es zu beachten, dass die Aussagen gegen den V-Mann ein Instrument der Verteidigung im Prozess gegen die mutmaßliche Nummer eins des IS in Deutschland, Abu Walaa, ist. Offenbar soll die Glaubwürdigkeit eines Hauptbelastungszeugen gegen die Gruppe von Abu Walaa in Zweifel gezogen werden.

Hide Nr. 99734 [Antworten]
60 kB, 244 × 299

Ich schrieb vor Jahren diesen Aufruf, dass man meine Software bitte nicht nach Windows portieren soll.

Das gab übrigens, wie ihr euch sicher vorstellen könnt, einige interessante Gespräche mit Microsoft-Mitarbeitern, als ich da beruflich vor Ort war :-)

Jedenfalls hätte ich mir damals nicht träumen lassen, wenn ich meine Software nicht nach Windows portiere, dass Microsoft dann halt Windows zu meiner Software portieren würde. Das Windows Fall Creators Update kommt mit dem "Windows Subsystem for Linux". Das habe ich gerade mal ausprobiert und darin eines meiner dietlibc-Binaries gestartet, das ls von embutils. Das erste Binary, das ich probiert habe, segfaultete direkt. Also habe ich nochmal alles make clean gemacht, neu gebaut, das neue Binary mit Debug Info rüberkopiert, aufgerufen, und es tat einfach.

Jetzt bin ich ja doch ziemlich geflasht, muss ich euch sagen.

Das muss ich erstmal verdauen.

>>
Nr. 99742
Ernst ist leider kein guter Informatiker. Hat MS das jetzt extra für Fefe portiert oder nimmt sich HvL mal wieder für wichtiger als er ist?
>>
Nr. 99743
Cyglin?
>>
Nr. 99744
>>99742
>nimmt sich HvL mal wieder für wichtiger als er ist?
>>
Nr. 99746
>>99742

Nun, er ist der Gewichtigste. Und in der Beta hieß das Zeug sicher covfefe-Subsystem.

Hide Nr. 99696 [Antworten]
1,0 MB, 800 × 1153
Tierschützer dringen in Schweinemastbetrieb ein, Anklage wegen Hausfriedensbruchs — dann Freispruch.
>Besteht Gefahr für die Gesundheit der Tiere, so kann dies einen Notstand bedeuten, der Tierschützer zum Eindringen in einen Zuchtbetrieb berechtigen kann.
Oh wow! (via)
>>
Nr. 99716
195 kB, 500 × 343
>>
Nr. 99733
38 kB, 672 × 546
>>99714
Recht so, und ich werde mal wegen der Halal und koscher Tierquälerei im BRiD Gebiet aktivistisch werden. Ist das ein Grundsatzurteil aus einem Musterprozess?
>>
Nr. 99735
142 kB, 640 × 896
In anderen Medien: Deutscher Blogger hat Existenzangst um seine Schweinezucht.
>>
Nr. 99745
83 kB, 500 × 500
>>99735
>>99696
Wenn es um Schweinezucht geht, da hört bei HvL der Spaß wirklich auf!

Hide Nr. 99521 [Antworten]
19 kB, 570 × 321

Woher kannten die russischen Internet-Agenten eigentlich die Amerikanische Kultur so gut, dass sie sich unbemerkt unter die Trump-Anhänger mengen konnten?

Sie wurden ausgebildet. Mit House of Cards.

>>
Nr. 99723 Kontra
>>99712
Ihr Ananassen macht mir Angst.
>>
Nr. 99728
>>99723
всё нормально, не бзди, солдат ребёнка не обидет.
>>
Nr. 99730
Damit ist die westliche Politik besser kennenzulernen als das dekadente Volk im Westen es glaubt sie zu kennen. Was glaubt das alles sei Unterhaltung.

In Russland braucht es nicht eine eigene derartige Fernseh-Sendung. Dort macht sich keiner vor eine Demokratie zu haben. Vielleicht nur für das westliche Ausland einmal. Doch ein schicksalsergebener Russe braucht sich nichts vor zu machen!
>>
Nr. 99731
>>99730
> keine Talkshows
Ach, dann sind die Sendungen auf Rossya 1 nur Scharaden? Hm...

Hide Nr. 99650 [Antworten]
12 kB, 299 × 302

Ein Hinweis sei noch gestattet, anlässlich der Infineon-RSA-Geschichte. Die Infineon-RSA-Bibliothek war zertifiziert. Von wem? Na ratet mal! Vom BSI!

Ich glaube, ich habe meine Position zu Zertifizierungen schon geäußert über die Jahre. Ich halte das im Wesentlichen für Geldschneiderei.

Das Argument für Zertifikate ist, dass es den Vendor dazu bringt, mal ordentliche Prozesse zu installieren.

Allerdings würde ich lieber bei jemandem kaufen, der 200k in gute Prozesse investiert, als in jemanden, der 100k in Prozesse investiert und 100k für Zertifizierungs-Bullshit ausgibt. Und, mal ganz zurückhaltend und vorsichtig formuliert: Die Existenz einer Zertifizierung ist kein Garant dafür, dass die Prozesse a) gut und b) gut umgesetzt wurden.

Zertifizierungen sind eine Mitesser-Branche, die sich an ansonsten profitable Branchen anhängt und deren Profite absaugt. Genau wie Anwälte :-)

[3 weitere Zeilen anzeigen]

>>
Nr. 99651
- <p>Beispielhaft für die pseudoreligiöse Verehrung von Zertifikaten <a href="https://www.yubico.com/2016/05/secure-hardware-vs-open-source/">sei hier mal die Pressemitteilung von Yubico</a> verlinkt, als sie ansagten, dass sie aus Sicherheitsgründen (!) keine Open Source-Firmeware mehr haben wollen, sondern nur noch zertifizierte Qualität wie das Zeug von Infineon. (<a href="https://www.golem.de/news/rsa-sicherheitsluecke-infineon-erzeugt-millionen-unsicherer-krypto-schluessel-1710-130691-3.html">via</a>)</p>
+ <p>Beispielhaft für die pseudoreligiöse Verehrung von Zertifikaten <a href="https://www.yubico.com/2016/05/secure-hardware-vs-open-source/">sei hier mal die Pressemitteilung von Yubico</a> verlinkt, als sie ansagten, dass sie aus Sicherheitsgründen (!) keine Open Source-Firmeware mehr verbauen wollen, sondern nur noch zertifizierte Qualität wie das Zeug von Infineon. (<a href="https://www.golem.de/news/rsa-sicherheitsluecke-infineon-erzeugt-millionen-unsicherer-krypto-schluessel-1710-130691-3.html">via</a>) (Danke, Benjamin)</p>
>>
Nr. 99729
- <p>Beispielhaft für die pseudoreligiöse Verehrung von Zertifikaten <a href="https://www.yubico.com/2016/05/secure-hardware-vs-open-source/">sei hier mal die Pressemitteilung von Yubico</a> verlinkt, als sie ansagten, dass sie aus Sicherheitsgründen (!) keine Open Source-Firmeware mehr verbauen wollen, sondern nur noch zertifizierte Qualität wie das Zeug von Infineon. (<a href="https://www.golem.de/news/rsa-sicherheitsluecke-infineon-erzeugt-millionen-unsicherer-krypto-schluessel-1710-130691-3.html">via</a>) (Danke, Benjamin)</p>
+ <p>Beispielhaft für die pseudoreligiöse Verehrung von Zertifikaten <a href="https://www.yubico.com/2016/05/secure-hardware-vs-open-source/">sei hier mal die Pressemitteilung von Yubico</a> verlinkt, als sie ansagten, dass sie aus Sicherheitsgründen (!) keine Open Source-Firmeware mehr verbauen wollen, sondern nur noch zertifizierte Qualität wie das Zeug von Infineon. (<a href="https://www.golem.de/news/rsa-sicherheitsluecke-infineon-erzeugt-millionen-unsicherer-krypto-schluessel-1710-130691-3.html">via</a>)</p>
+ <p><b>Update</b>: Das ist sogar noch ein bisschen peinlicher, denn die Prüfung war nicht vom BSI sondern von TÜV IT. Das BSI hat das dann abgestempelt. (Danke, Benjamin)</p>

Hide Nr. 99691 [Antworten]
15 kB, 370 × 290

Bug des Tages: Wenn es einen User gibt, der "user" im Usernamen hat, verbrät taskhost.exe unter Windows 8.1 gerne mal ordentlich CPU.

Wenn euch das an das systemd-Problem vor einer Weile erinnert, insbesondere Microsofts "Lösung" für das Problem, dann seid ihr nicht alleine :-)

Update: War ein Repost.

>>
Nr. 99703
>Article ID: 3053711 - Last Review: May 1, 2015 - Revision: 1

Jetzt, da es Solaris nicht mehr gibt, muss Fefe andere alte Schoten über nicht ganz so alte Betriebssysteme rausholen.
>>
Nr. 99726
+ <p><b>Update</b>: <a href="https://blog.fefe.de/?ts=a9c5c747">War ein Repost</a>.</p>

Hide Nr. 99694 [Antworten]
280 kB, 500 × 506
>>
Nr. 99720
Diese Spreewaldgurken haben sich nicht integriert und sprechen noch ihre Kanakensprache. Warum sollte es den besser gehen als den Irakies?
>>
Nr. 99722
>>99709
> Grössenordnungen

Deswegen stellt sich Ernst auch keine einzelnen Fässer vor, sondern Verbauchs- und Fördergleichgewichte. Ein Ecuador z.b. ist 500k Fass, ein Amiland sind 10 Millionen pro Tag, alles in Überschlagsvorstellungen. Die Russen fielen von 13 auf 9, viele Staaten verbrauchen jedes Jahr 50k Fass pro Tag mehr lieber selber (Physikerautisten: Verpisst euch bitte gleich, das geht sprachlich so auf!). Brasilien hoffte auf 5, kriegte 3 und braucht dafür gleich selber sehr viel (niedriger EROEI). Pech, da schmeckt der Caipi eher bitter.
Und die Abfackellung ist völlig in Ordnung so, Lieber Co2 statt Methan. Es gibt aber mehrere Startups, die auf "Energieprovisionsbasis" das Gas einsammeln und mit Turbinen verstromen. Irgendwer braucht immer Strom.
>>
Nr. 99724
>>99709
>Hört sich nicht weniger beeindruckend an

Es geht um die Vergleichbarkeit. Alles wird in barrel angegeben, von Ölfeldgröße über Verbrauch bis Preis.
Wenn da einer mit Liter ankommt will der die Zahl aufplustern oder hat keine Ahnung. Man soll in dem Fall immer von letzterem ausgehen, aber so naiv ist Ernst nicht mehr. Auf diesem Brett schon gar nicht.
>>
Nr. 99732 Kontra
>>99724
Ja, denn hier lauert der Gemeindienst, äh, Geheimdienst mit!!1!

Hide Nr. 99653 [Antworten]
7 kB, 229 × 232
In einem kleinen belgischen Dorf gehen seit ein paar Tagen die Uhren falsch. Grund:
>Nach einigem Suchen ist der Übeltäter nun gefunden: Ein Stromgenerator der örtlichen Elektrizitätswerke. Der Versorger lässt gerade ein Transformatorenhaus in Waanrode umbauen. Damit aber trotzdem ausreichend Energie im Dorf vorhanden ist, hat man einen Stromgenerator dazu geschaltet. Damit der aber wiederum nicht kollabiert, wenn plötzlich die Solaranlagen anspringen, wurde die Stromfrequenz leicht verändert. Statt wie sonst üblich mit 50 Hertz, fließt der Strom in Waanrode nun mit 51 Hertz.
Ja und so Gammel-Billiguhren, die ihre Zeit aus dem Stromnetz beziehen, die laufen dann halt schneller. m(

Update: Ich habe vor Jahren mal einen Auftrag bei einem Stromunternehmen gehabt. Als ich zu denen vor Ort kam, war an der Wand so ein LCD-Display, auf dem stand sowas wie 50.000000123. Ich guckte fragend, da erklärten sie mir, dass das die Netzfrequenz ist. Wenn mehr oder weniger Strom abgenommen als eingespeist wird (das ist Jahre her und ich bin kein Elektriker, verzeiht mir also Falschdarstellungen an dieser Stelle), dann schlägt sich das auf die Stromfrequenz nieder. Und weil so viele Geräte das Stromnetz zur Zeitberechnung nehmen, misst der Stromanbieter die Frequenz und … macht dann nachts Korrektur-Änderungen. Wenn also tagsüber die Frequenz um ein paar Millihertz abgewichen ist, lässt man das nachts in die Gegenrichtung zurückabweichen, damit die Uhren wieder richtig gehen.

Für mich war das damals ein massiver Fnord, aber wenn man das verstanden hat, versteht man auch, dass es sogar eine bessere Idee ist, wenn Uhren die Zeit vom Stromnetz nehmen, als wenn sie einen eigenen Quartz haben. So ein Quartz geht pro Jahr ein paar Minuten falsch, das Stromnetz hoffentlich nie. Außer halt jetzt in Belgien :-) (Danke, Tobias)

>>
Nr. 99697
- Ja und so Gammel-Billiguhren, die ihre Zeit aus dem Stromnetz beziehen, die laufen dann halt schneller. m( (Danke, Tobias)
+ Ja und so Gammel-Billiguhren, die ihre Zeit aus dem Stromnetz beziehen, die laufen dann halt schneller. m(
+ <p><b>Update</b>: Ich habe vor Jahren mal einen Auftrag bei einem Stromunternehmen gehabt. Als ich zu denen vor Ort kam, war an der Wand so ein LCD-Display, auf dem stand sowas wie 50.000000123. Ich guckte fragend, da erklärten sie mir, dass das die Netzfrequenz ist. Wenn mehr oder weniger Strom abgenommen als eingespeist wird (das ist Jahre her und ich bin kein Elektriker, verzeiht mir also Falschdarstellungen an dieser Stelle), dann schlägt sich das auf die Stromfrequenz nieder. Und weil so viele Geräte das Stromnetz zur Zeitberechnung nehmen, misst der Stromanbieter die Frequenz und … macht dann nachts Korrektur-Änderungen. Wenn also tagsüber die Frequenz um ein paar Millihertz abgewichen ist, lässt man das nachts in die Gegenrichtung zurückabweichen, damit die Uhren wieder richtig gehen.</p>
+ <p>Für mich war das damals ein massiver Fnord, aber wenn man das verstanden hat, versteht man auch, dass es sogar eine bessere Idee ist, wenn Uhren die Zeit vom Stromnetz nehmen, als wenn sie einen eigenen Quartz haben. So ein Quartz geht pro Jahr ein paar Minuten falsch, das Stromnetz hoffentlich nie. Außer halt jetzt in Belgien :-) (Danke, Tobias)</p>
>>
Nr. 99704
>>99653
>Als ich zu denen vor Ort kam

Alles klar, keine weiteren Fragen.
>>
Nr. 99706 Kontra
>>99653
>Das ist ja total behindert! Guck mal wie dumm die sind dass sie sowas machen!
>Update:Also ja eigentlich hat mir das mal jemand erklärt und ich halte das für eine gute Vorgehensweise, außerdem ist es total viel besser als die Alternativen
Kann man sich nicht ausdenken.
>>
Nr. 99721
>>99706
Der Dicke sollte wieder den Trick mit "Medienkompetenztest" auspacken.

Sonst wird er von uns Schlaubi-Nerds nicht mehr als Meinungs-Führer anerkannt werden. ;)

Hide Nr. 99670 [Antworten]
49 kB, 500 × 375

Gute Nachrichten! Es ist ein Fall bekannt geworden, bei dem eine Behörde Steuergelder gespart hat!

Und zwar handelt es sich um das Bundesinstitut für Risikobewertung, die sollten sich zu Glyphosat äußern. Das Ergebnis-Papier hat einige Aktivisten dermaßen an die Argumentation von Monsanto erinnert, dass sie ein Plagiatsgutachten in Auftrag gaben. Ergebnis:

>Es sei „offensichtlich, dass das BfR keine eigenständige Bewertung der zitierten Studien vorgenommen hat“, sagt Dr. Stefan Weber, der im Auftrag von GLOBAL 2000 ein Plagiatsgutachten erstellt hat. Über „zahlreiche Seiten hinweg“ seien Textpassagen „praktisch wörtlich übernommen“ worden.
Ach naja, denkt ihr euch jetzt vielleicht, das werden unwichtige Randnotizen gewesen sein, nicht der Kernteil.
>Das Kapitel zur Gentoxizität, also zur erbgutschädigenden Wirkung von Glyphosat, wurde sogar fast vollständig und fast wortwörtlich übernommen.
Endlich geht mal eine Behörde sorgsam mit unseren Steuergeldern um!1!!

Aber hey, wichtig ist ja nicht das Bundesinstitut sondern die EU an der Stelle. Nicht wahr? Und die machen ja sicher ordentliche Gutachten. Nicht wahr?

[7 weitere Zeilen anzeigen]

>>
Nr. 99683 Kontra
>>99670
>Das ist die Aufgabe der Presse.
Die Presse hat keine Aufgabe. Die Presse ist nicht die 4te Gewalt.

Sie ist schlicht Teil des Volks. Presserecht ist Bürgerrecht.
>>
Nr. 99688
>>99683
Könnte dann jeder Bürger Gebühren für sich einfordern?
>>
Nr. 99710
>>99688
Die italienische Mafia geht in Deutschland da schon seit Jahren mit gutem Beispiel voran.
>>
Nr. 99713
>>99688
der Teil, der Gebühren eintreibt, ist eigentlich ein Teil des Staates, egal wie das auf Papier steht.

Hide Nr. 99693 [Antworten]
14 kB, 361 × 383

Lesetipp: Ein Jura-Professor erklärt, wieso die mittelalterlichen Gottesurteile eine gute Idee waren. Er erklärt das so, dass es hier nicht um einen Gottesbeweis ging, sondern um eine spieltheoretische Anreizschaffung, damit Schuldige ihre Tat zugeben. Einziger Nachteil: Es funktioniert nur, wenn die Angeklagten an Gott glauben.

>>
Nr. 99708
>>99693
>Ein Jura-Professor erklärt, wieso die mittelalterlichen Gottesurteile eine gute Idee waren
Das steht so schon nicht mal in der Überschrift.

Hide Nr. 99698 [Antworten]
19 kB, 570 × 321

Ich weiß ja nicht, wie euch das geht, aber ich bin ja echt froh, dass mich Flash nicht mehr betrifft. Aber nicht alle sind in einer so glücklichen Lage. Ein Leser schrieb mir vorhin, dass bei Vmware ein Web-Client existiert, der auf Flash aufbaut. Und seit dem aktuellen Flash-Update stürzt das neue Flash-Plugin ab, wenn man damit zum Vmware-Webclient geht.

Vmware hat natürlich sofort reagiert, und schlägt vor:

>To workaround this issue, use one of these options:

  • Download Flash Player 27 Beta […]

    Note: This is a Beta build and used at your own risk.

  • Use an older version of Shockwave Flash

[1 weitere Zeile anzeigen]


Hide Nr. 99692 [Antworten]
5 kB, 208 × 156
Kurze Durchsage von Afghanistans Ex-Präsident Karzai:
>The US uses the Islamic State insurgency as a tool in Afghanistan, aimed at destabilizing the whole region, the former Afghan president told RT, urging the international community to convince the US that it needs to actually fight terrorism.

Hide Nr. 99622 [Antworten]
15 kB, 224 × 336

Hmm, sieht aus, als habe mein Hoster einen Stromausfall gehabt. Sehr unbefriedigend. Die schöne Uptime!!

Update: Hoster sagt: Stromnetz war OK, aber die USV nicht. Ich hätte ja gerne mal eine Statistik darüber, wie viele Ausfälle durch Netz, wieviele durch USV und wieviele durch Stromausfall verursacht werden. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass USVs mehr kaputtmachen als sie helfen.

>>
Nr. 99673
>>99657
Nachdem er jahrelange ranzige Resterampen-Server hatte, jetzt nur noch bestes Oguzhan-Gökal- TwooIt- vollmar.net-Hosting!
>>
Nr. 99675 Kontra
>>99635
Ach komm jetzt noch hinterherkloppen kann jeder.
>>
Nr. 99680
Mit der Cloud wäre es nicht so passiert
>>
Nr. 99687
Benutzt hier jemand USV?

Hide Nr. 99663 [Antworten]
94 kB, 435 × 334

Kennt ihr den schon? Microsoft baut für Bing ein Javascript-Runtime. Bestimmt basierend auf *drumroll* V8. Ja, das V8 von Google. Nicht ihre eigene JS-Engine Chakra, die übrigens daneben auf Github liegt. Da würde ich ja gerne mal die offizielle Erklärung für hören *hust*

>>
Nr. 99674
Programmierkompetenztest: Es handelt es sich vielmehr um ein Framework, um eine Aufgabe auf mehrere parallel laufende Javascript-Worker aufzuteilen, auch wenn es sich beim "Javascript"-Teil wohl in den meisten Fällen um Node.js handeln wird, was offiziell nur V8 als Laufzeit-Umgebung unterstützt.
Wer Node.js dennoch auf ChakraCore statt V8 ausführen möchte, kann dies trotzdem schon seit längerem tun: https://github.com/nodejs/node-chakracore
>>
Nr. 99686 Kontra
>>99663
Microsoft baut Windows mit C++ und nicht mit eigenem VisualBasic. Skandal.

Hide Nr. 99614 [Antworten]
60 kB, 244 × 299
Schlagzeile des Tages:
>Neo-Nazi and National Front organiser quits movement, opens up about Jewish heritage, comes out as gay
Wait, what?!
>>
Nr. 99672 Kontra
>>99668
Du hast den "schwierigen" Teil der vollständigen Induktion noch vor dir, nur der Induktionsanfang reicht nicht aus.
>>
Nr. 99676 Kontra
>>99672
Being against Islam isn't islamophobic, it is life saving.
t. Milo
>>
Nr. 99689 Kontra
>>99668
Das waren schon die Org-Rights...
>>
Nr. 99701 Kontra
>>99668
Sollte sich eine schwule Person kritisch über den Islam äußern wird sie eh schnell der Alt-Right zugeordnet.

Hide Nr. 99637 [Antworten]
9 kB, 264 × 215
Der EuGH hat die Mindestgröße für Polizisten gekippt. Nicht generell, aber eine einheitliche Körpergröße für Männer und Frauen halten sie für diskriminierend.
>>
Nr. 99656
> In Deutschland liegt die Messlatte in den meisten Bundesländern bei mindestens 1,60 Metern - für Frauen und Männer gleichermaßen.
Sah noch nie ein Männlein (und ja, wenn du um die 1,60 bist gehörst du zu den Männlein) bei der Polizei, die sortieren die Winzlinge dann über den Psychotest wahrscheinlich aus. Außerdem ist es diskriminierend, dass ich als 1,90-Mann genauso viele Klimmzüge machen muss wie eine 1,60-Frau, die wiegt ja (alleine wegen der Größe) viel weniger, heißt man verlangt von mir viel mehr Kraft. Sollte wohl dagegen klagen, ist eindeutig diskriminierend, weil Männer statistisch gesehen mehr wiegen.
>>
Nr. 99658
>>99656
>Außerdem ist es diskriminierend, dass ich als 1,90-Mann genauso viele Klimmzüge machen muss wie eine 1,60-Frau, die wiegt ja (alleine wegen der Größe) viel weniger, heißt man verlangt von mir viel mehr Kraft. Sollte wohl dagegen klagen, ist eindeutig diskriminierend, weil Männer statistisch gesehen mehr wiegen.
Klimmzüge sind grundsätzlich diskriminieren für Frauen weil denen Kraft im Oberkörper fehlt.
Frauen versagen grundsätzlich bei Klimmzügen, und zwar so hart dass sie mittlerweile beim US-Militär nur noch 30s an der Stange hängen müssen um ihre Fitnesstests zu bestehen.
>>
Nr. 99659
>>99658
>30s an Stange hängen
Ein Mehlsack mit Vagina kann also den Fitnesstest bestehen?
>>
Nr. 99667
>>99659
Ja. Ein Mehlsack mit Sack muss Leistung bringen.
Also im Moment, wenn sie wieder in den Krieg ziehen nehmen die auch wieder alles was ein Gewehr halten kann.
Inklusive Gangmitglieder. Obwohl sie noch nichtmal alle vom letzten Schwung losgeworden sind.

Hide Nr. 99623 [Antworten]
18 kB, 424 × 323
Lustige Justizposse aus Österreich. Die haben da jetzt ein Vermummungsverbot, das offensichtlich gegen Muslima gerichtet war, aber von den Cops jetzt auch gegen alle anderen durchgesetzt wird. Ergebnis:
>Die Wiener Polizei zog bereits am Montag eine Bilanz über das seit 1. Oktober geltende Verhüllungsverbot. In den ersten zwei Wochen gab es in Wien demnach 30 Amtshandlungen. Vier betrafen dem Vernehmen nach Frauen mit muslimischer Gesichtsverschleierung, der Rest Touristen oder „Provokateure“
"Provokateure" wie die Wadenbeißerin, in der es in diesem Artikel geht. Eine 28-jährige Psychologin an der Uni Wien, die gerne einen großen Schal trägt und sich da nicht von irgendwelchen Leuten reinreden lassen will. Und die hat schonmal angekündigt, dass sie das wenn nötig durch die Instanzen tragen wird.

Update: Ooooh, das war ja nur die Spitze des Eisbergs!

Es gab da noch viel lustigere Meldungen!

  1. "Eine Anzeige gab es etwa wegen eines Hai-Darstellers bei einer Geschäftseröffnung in der Innenstadt."
  2. "Sie gehören fast zum Stadtbild: Musiker mit Pferdemasken vor dem MuseumsQuartier." Ihr werdet schon ahnen, wie es weiterhing…

[1 weitere Zeile anzeigen]

>>
Nr. 99669 Kontra
>>99666
> Wenn die österreichische Politik nur so schlau wäre und diese Gedankenblitze hätten, wie ich hochintelligenter und einzig logisch und praktisch denkender Mensch am Rande eines Bildbrettes, dann hätten sie all diese Probleme ja gar nicht!
Den Hirnfurz werden sie sicherlich schon gehabt haben, du Schlaumeyer, und Gründe gefunden haben, warum das nicht geht.
>>
Nr. 99679 Kontra
>>99669
Wenn sie religiöse Kopfbedeckungen verboten hätten...
>>
Nr. 99681 Kontra
>>99665
Du hast das Lied mangels Englischkenntnisse nicht verstanden. Bob singt, dass seine Alte die Fresse halten sollte. Nicht mehr, nicht weniger.
>>
Nr. 99702 Kontra
>>99665
>No, woman no cry

>And no, woman, no cry
>No, woman, no cry
>Dear, little darlin', don't shed no tears
>No, woman, no cry

No woman, no cry wär das was du gemeint hast.

Hide Nr. 99626 [Antworten]
15 kB, 318 × 321

Lesetipp: Großartiges Essay über Automatisierung und Rentensysteme und einen dystopischen Scifi-Roman von 1952. Das solltet ihr echt alle gelesen haben. Nehmt euch eine halbe Stunde zum Lesen und das nächste Wochenende zum darüber nachdenken.

>>
Nr. 99655
>>99647
>Hält er sich für den Lehrer seiner Leserschaft?
Ja.
>>
Nr. 99662
>>99626
Wenn der es schon gelesen hat, warum nicht mal eine Zusammenfassung in 50 Wörtern hin klatschen? Warum schätzt der Bastard nicht meine Zeit?
>>
Nr. 99677 Kontra
>>99662
Sei froh, dass er es eben nicht macht. Aus bekannten Gründen.
>>
Nr. 99682 Kontra
>>99677
Welche Gründe sind es? Teile mit mir dein Wissen.

Hide Nr. 99649 [Antworten]
203 kB, 468 × 313
Benutzt hier jemand Android-Produkte von Lenovo?

Der Bug ist so blöde, das kannste dir gar nicht ausdenken. Setzt euch mal stabil hin:

>“The problem is, the RSA private key that belongs to the public pair that was used for the signature checking, could be found on the internet as part of an example application of a software library,” according to his research.
Das ist ja NOCH geiler als seinen Private Key bei Github hochladen! Jemand anderes Private Key von Github nehmen! Hey, bei so einem Hersteller will man doch seine Infrastruktur einkaufen!1!!

Übrigens, mal am Rande:

>Rad said the vulnerabilities were discovered on May 10 and initial disclosure of the bugs to Lenovo was May 14. Ten days later Lenovo confirmed the vulnerabilities with coordinated public disclosure occurring on Oct. 5.
Die haben ernsthaft seit Mai auf dem Problem gesessen. Wenn die Lösung war, einen neuen Key zu erzeugen und auszurollen. SEIT MAI.

Oh und die Auswirkung? Remote Code Execution natürlich!


Hide Nr. 99634 [Antworten]
18 kB, 370 × 450
Ist hier jemand Kunde von Blizzard/Activision?
>Ein Patent des Publishers Activision dreht sich um ein spezielles Matchmaking-System, das den Verkauf von Bezahlinhalten in Spielen weiter anfeuern könnte. Indem Spieler durch bestimmte Algorithmen ganz gezielt mit Vorbildern in eine Multiplayer-Partie gesteckt werden, sollen sie zum Kauf etwa von digitalen Waffen motiviert werden.
Kapitalismus, Fuck Yeah! (Danke, Ronald)
>>
Nr. 99638
>Computeralgorithmen sollen laut der Patentbeschreibung etwa das Matchmaking von Spielen so beeinflussen, dass eher neue, unerfahrene Spieler mit Veteranen in eine Partie gesteckt werden. Dies soll den "Spielernachwuchs dazu ermutigen, Inhalte zu erwerben, die der erfahrene Spieler besitzt und nutzt. Der Neuling könnte den Veteranen nachahmen wollen, indem er Waffen und andere Gegenstände erwirbt", so die Patentbeschreibung.

Ja, da haben beide Seite bestimmt voll Spaß dran. Die "Veteranen" die sich langweilen und die Neulinge die ständig nur zerfickt werden. Geniales Konzept, echt.
>>
Nr. 99644
>>99638
>Ja, da haben beide Seite bestimmt voll Spaß dran. Die "Veteranen" die sich langweilen und die Neulinge die ständig nur zerfickt werden.
Ja aber! Du musst ja nur 5 Saifaischekel (15 Safaischekel nur 25€ im Jumbo Sparabo!) ausgeben um dir endlich den Hypermeganördlaserbolzer in Pink zu gönnen!
Damit machst du deine Feinde nieder wie RoundUp von Monsanto den Unkrautbefall!
Und für nur 5 Saifaischekel pro Monat kannst du dir noch den Titcoreunobtainiumbrustpanzer V2 mit integriertem Healthboost gönnen!
Damit rulorst du sicherer durch die Map als im neuen BMW M3 Coupé auf der Autobahn!
Du siehst also dass es kein Problem ist sich Advances für schmale Saifaischekel zu gönnen!
McDonalds!

Selbe Diskussion wie bei den ersten Paid-DLCs. Gamer sind so dumm. Es wird funktionieren und in 2 Jahren machen sie es alle.

Hide Nr. 99328 [Antworten]
200 kB, 1262 × 1002

Ich bin ja immer stinksauer, wenn ich von Fällen wie Harvey Weinstein höre, weil ich mir denke: Damit ist der jetzt wie lange davongekommen? Der ist 65! WTF? Und niemand hat den angezeigt?!

Stellt sich raus: Doch. Aber der New Yorker Staatsanwalt hat den "slam dunk"-Fall lieber nicht verfolgt.

Und wisst ihr, welchen Fall dieser Staatsanwalt noch in die Rundablage geschoben hat? Den der Trump-Kids!

>Vance overruled prosecutors in his office who were making a clearly prosecutable case against Ivanka and Donald Jr. for luring prospective buyers of a Trump luxury development in SoHo by making false and deceptive promotions. The Trumps, as the prosecution’s evidence shows convincingly, used Enron-like come-ons to intentionally inflate the value of the development to induce investors to buy units.
Völlig klar, das kann man nicht vor Gericht bringen. Sonst kommt ja raus, dass die anderen Immobilienhaie auch so arbeiten! Und wem die so Wahlkampfspenden gegeben haben. (Hint: Dem Staatsanwalt)

Jetzt fragt ihr euch vielleicht: Hey, wieso haben denn die Medien nicht berichtet? Die sind doch die 4. Gewalt! Das Korrektiv für nicht arbeitende Behörden wie den Staatsanwalt in diesem Fall! Wussten die nichts? Doch, klar wussten die das.

[2 weitere Zeilen anzeigen]

>>
Nr. 99640
>>99639

Lass deinen inneren Suchhund mal auf Jacob oder Jake Appelbaum los.
>>
Nr. 99643
>>99639
Elitehacker belästigen grundsätzlich nur pöse Menschen, die es verdient haben. Heiko Maas zum Beispiel.
>>
Nr. 99678 Kontra
>>99639
Verschwundene Ehefrauen.jpg im Datsisystembug.
>>
Nr. 99684 Kontra
Bienen gegen Honig

Hide Nr. 99462 [Antworten]
7 kB, 189 × 264

Hmm, bin mir gerade nicht so im Klaren, ob ich dieses Jahr zum 34C3 gehen werde. Der Fnord-Jahresrückblick hat sich mit Trump ja inhaltlich erledigt. Unser Ansatz war, die bizarren Geschehnisse rauszusuchen, aber die sind inzwischen einfach Normalität. Der Aufwand, den wir so treiben müssen, um ein bisschen Unterhaltung rauszukratzen, die über das allgemeine Bizarritäts-Niveau hinauskommt, erscheint dem zu erwartenden Gewinn nicht angemessen.

Ich hab noch überlegt, ob ich einen Vortrag einreichen soll, wieso so viele Tech-Projekte scheitern. Aber die Rubkrik dafür, die es überhaupt erst seit ein paar Jahren gab, "Failosophy", gibt es dieses Jahr nicht mehr.

Ich muss auch zugeben, dass es mir immer schwerer fällt, auf der Bühne wie die Band auf der Titanic noch einen aufzuspielen, während um uns herum das Schiff absäuft. Wieso ist das eigentlich mein Job? Ich könnte auch einfach mal Ferien machen. Kann mich gar nicht erinnern, wann ich zuletzt Ferien hatte zwischen Weihnachten und Neujahr.

Franks Laune wird auch mit jedem Jahr immer apokalyptischer, und das im Winter immer besonders schlimm, wenn das Tageslicht weniger wird.

Wo bleibt eigentlich die nächste Generation?

[1 weitere Zeile anzeigen]

>>
Nr. 99617
>>99611
naja, dafür aber viel gender und femfotzen, die man heimlich mit popeln bewerfen kann
>>
Nr. 99629
Ernst geht vorrangig auch nur zum Treffen bekanntner Leute und wegen dem Gigabit-Internet hin.
Vermutlich werden dann Straßen- und S-Bahn nicht nur abends bis frühmorgens von den Hostel-Pendlern überlaufen sein, sondern auch der Leipziger Hauptbahnhof von den Kongress-Teilnehmern, die Mittag- und Abendessen für alle an die Messe karren.
>>
Nr. 99630
>>99629
> Gigabit-Internet
Hat meine Nachbarin... insert joke über Besuchen und saugen
>>
Nr. 99636
233 kB, 864 × 916
454 kB, 1423 × 827
>>99602
Ernst hat zum Glück schon herausgefunden, dass sich nerdwestlich vom Messegelände, direkt auf der anderen Seite der Seehausener Allee, ein größeres Einkaufs- und Gewerbegebiet namens „Sachsenpark“ befindet. Vermutlich immer noch ein kleines Stück weiter als vom CCH in den Bahnhof HH-Dammtor, aber immerhin.
Da zudem der gesamte Kongress diesmal auf Werktage fällt, sollte einigermaßen preiswerte Lebensmittel-Versorgung sichergestellt sein.

Hide Nr. 99633 [Antworten]
42 kB, 546 × 641

Old and busted: Tausende von Studien in den Sozialwissenschaften unzuverlässig.

New hotness: Tausende von Studien in der Krebsforschung unzuverlässig.

>Researchers warn that large parts of biomedical science could be invalid due to a cascading history of flawed data in a systemic failure going back decades.
Das sind so ziemlich die schärfsten Formulierungen, die man an der Stelle verwenden kann. Das scheint echt übel zu sein.

Hide Nr. 99581 [Antworten]
15 kB, 318 × 321

Habt ihr euch auch gefragt, wieso Katalonien das mit der Unabhängigkeit plötzlich so eilig hatte?

Die FAZ hat eine einleuchtende Erklärung!Vom kommenden Jahr an wird der Zwergenstaat in den Pyrenäen, in dem Katalanisch Amtssprache ist, die Bedingungen für den allgemeinen Austausch von Steuerinformationen umsetzen. Zwar gibt es schon seit dem Jahr 2010 ein Steuerabkommen mit Spanien, es ermöglicht aber den dortigen Behörden nur in Einzelfällen, Kontodaten von Banken Andorras einzufordern.

Vom kommenden Jahr an wird dies aber automatisch erfolgen: Dann wird jedes Konto spanischer Bürger in Andorra an den Fiskus in ihrem Heimatland gemeldet werden.Ach sooooo! Andorra ist sozusagen die Schweiz Spaniens und bunkert das ganze Schwarzgeld der Steuerhinterzieher und Kriminellen!

Ja Moment, aber Andorra ist doch gar nicht Teil von Katalonien?

>Nicht nur die Gegner einer Unabhängigkeit Kataloniens erinnern sich noch an den Fall des ehemaligen katalonischen Regierungschefs Jordi Pujol, der in der früheren Steueroase Andorra ein Millionenvermögen vor dem spanischen Fiskus versteckt hat. Das hatte er im Jahr 2014 gestanden. Gegen ihn und seine Kinder laufen nun Verfahren wegen Geldwäsche und Korruption.
Ist nicht wahr! Ob da vielleicht das eine oder andere Regierungsmitglied persönlich … betroffen wäre?

>>
Nr. 99591
Das wird es sein.

Wieso ist das nicht "Verschwörungstheorie" und "pfui"?
>>
Nr. 99594
Dass Problem ist, dass die Katalonier die Steuergesetze nicht selbst machen und Andorra deren bisherige Methode zu zivilem Ungehorsam ist um nicht direkt gegen Madrid auf die Barrikaden gehen zu müssen.

Steuerhinterziehung gegen eine Besatzungsmacht ist mal so gar kein Skandal.
>>
Nr. 99621
>>99594
Achso, dann ist ja das Depot von Euronen hier in der Schweiz auch oke
Schwein gehabt

Hide Nr. 99540 [Antworten]
15 kB, 224 × 336

Wisst ihr, was wir schon lange nicht mehr hatten?

Eine Bahn-Ticketpreiserhöhung!

Ob sich die Preiserhöhung an der Verspätungszunahme orientiert?

>>
Nr. 99596
>>99586
Wollte jetz eigentlich den gleichen Rotz nochmal mit "Der Markt regelt das! Unnütze Almosen für Unterperformer, ..." machen, aber ist mir zu blöd.
>>
Nr. 99610 Kontra
>>99596
Das Gesetz des sinkenden Grenzertrags greift trotzdem.

Ich denke der Zenith wurde überschritten.

(Kommt halt noch dazu, dass das Frachtgeschäft eingebrochen ist.)
>>
Nr. 99613
>>99610
Der Markt regelt es also tatsächlich. Solange man sein Produkt nur weit genug herunterwirtschaftet.

Gottseidank ist die Bahn nicht wirklich privat und der Bürger haftet.
>>
Nr. 99620 Kontra
>>99613
> Gottseidank ist die Bahn nicht wirklich privat und der Bürger haftet.
Hehehehe.

Hide Nr. 99582 [Antworten]
10 kB, 255 × 342

Zu dieser WLAN-Lücke geht gerade eine Panikwelle um, die der Sachlage nicht angemessen ist.

Ja, WLAN ist jetzt unsicher, aber das Internet hinter dem WLAN ist schon die ganze Zeit unsicher.

Ja, jemand könnte jetzt euer lokales WLAN angreifen und eure Daten abgreifen. Aber wir wissen, dass die Geheimdienste schon die ganze Zeit im Internet eure Daten abgreifen, und Facebook und Google und die Werbenetzwerke verkaufen eure Daten auch weiter.

Onlinebanking und -shopping findet heute verschlüsselt statt (wenn nicht, dann ist das auch ohne WLAN-Lücke ein Riesenproblem und ihr solltet euch schlecht fühlen). Das Angriffsszenario, das mit der Verschlüsselung verhindert werden soll, ist genau, dass jemand den Traffic mitlesen oder manipulieren kann.

Also lasst euch mal jetzt nicht verrückt machen. Und beruhigt eure Eltern. :-)

Update: Das war eine Reaktion auf die BSI-Empfehlung, jetzt erstmal kein Onlinebanking mehr zu machen und nichts online einzukaufen. Das ist eine ziemlich sinnlose Empfehlung.

[1 weitere Zeile anzeigen]

>>
Nr. 99595
>>99590
Im eigenen Netz ist die Situation eher harmloser, weil man die paar Zertifikate auch händisch hinterlegen kann. Ja, Android zickt dann rum von wegen voll unsichschä, aber meh.

Davon abgesehen ist WLAN genauso wie Bluetooth und USB ein grundsätzliches Problem, weil da jede Menge ranziger proprietärer Code voller 0days dranhängt.
>>
Nr. 99603 Kontra
>>99595
Ein virtueller WLAN-Stack via Software-defined-Radio würde das Problem wohl noch verschärfen.
>>
Nr. 99607
>>99595
Dann habe ich diese ganze Sache falsch verstanden. Ich gehe davon aus, dass man mit ein paar Tricks irgendwie ins lokale Netz kommen kann und dann den Router übernehmen, falls da alte Hartware eingesetzt wird. Das ist viel schlimmer als die Telekomm oder das böse Unity-Dingens liest mit, denn dann wird man in eine Kategorie gezwungen, aber im gezielten Angriff ist man dem Angreifer sehr unsymmetrisch und unschön sehr gezielt ausgeliefert.
>>
Nr. 99612
+ <p><b>Update</b>: Das war eine Reaktion auf die BSI-Empfehlung, jetzt erstmal kein Onlinebanking mehr zu machen und nichts online einzukaufen. Das ist eine ziemlich sinnlose Empfehlung.</p>
+ <p>Viel sinnvoller wäre es, die Leute zu warnen, dass sie an ihrem Windows jetzt das WLAN von „ist ein privates Netz“ auf „öffentliches Netz“ umstellen sollten, bis das geklärt ist. Und wer zuhause ohne Passwort und Krypto auf beispielsweise ein NAS zugreift, der könnte sich eventuell Sorgen machen. Oder Drucken ist auch so eine Sache, die im Netz häufig unverschlüsselt abläuft.</p>

Hide Nr. 99599 [Antworten]
203 kB, 468 × 313

Ich berichtete ja, dass die estnischen Pässe auf einen Fehler in einer Infineon-Library zurückgehen. Nun, Infineon baut auch TPMs. Sind vielleicht auch deren TPMs betroffen?

Wie es aussieht, ja!

Und DAS ist eine deutlich schlechtere Botschaft für den typischen Nicht-Esten als irgendwelche Pässe aus dem Baltikum. Und Infineon hat einen Haufen von PC-Bauern mit ihren TPMs beliefert, hier ist eine Liste. Einmal alles, was einen Namen hat.

Nun gut, aber wer benutzt schon die RSA-Funktion ihres TPMs? Na z.B. Firmen, die Bitlocker auf ihren Geräten einsetzen. Inwieweit das jetzt ein Problem ist, kann ich gerade auch nicht sagen. Aber es klingt auf jeden Fall so, als sollten im Moment viele Leute schlecht schlafen.

Das halte ich im Moment für das schlimmere Problem als das WLAN-Bohei, denn bei WLAN kann man ein Update ausrollen, bei dem RSA-Krypto-Problem muss man auch alle Keys zurückrufen und neu machen. Das ist erfahrungsgemäß ein Riesenproblem.

>>
Nr. 99601
- <p>Das halte ich im Moment für das schlimmere Problem als das WLAN-Bohei, denn bei WLAN kann man ein Update ausrollen, bei Krypto muss man auch alle Keys zurückrufen und neu machen. Das ist erfahrungsgemäß ein Riesenproblem.</p>
+ <p>Das halte ich im Moment für das schlimmere Problem als das WLAN-Bohei, denn bei WLAN kann man ein Update ausrollen, bei dem RSA-Krypto-Problem muss man auch alle Keys zurückrufen und neu machen. Das ist erfahrungsgemäß ein Riesenproblem.</p>
>>
Nr. 99604 Kontra
>>99599
Toll. Um was man sich als CTO alles scheren muss.
>>
Nr. 99605 Kontra
>>99604
Vollbitverschüssselung und die Platte ist geritzt?
Ne, im Ernst. Wieso kriegen es die Firmen nicht fertig, wenigstens so etwas die eine komplette Verschlüsselung der Festplatte durchzusetzen? Auch ein Passwort wie BackebackeKuchen2017 würde den nächsten Finder eines Gerätes neutralisieren. Wieso passiert die komplette Zerlegung einer Firma eigentlich nicht?
>>
Nr. 99608 Kontra
>>99605
Genaue Erfassung der verwendeten Treiber und der Hardware insbesondere der TPM-Chipversion übersteigt wohl den Horizont der meisten.

Hide Nr. 99598 [Antworten]
137 kB, 322 × 260

Es gab schon mehrere Urteile in die Richtung, daher nur zur Erinnerung: US-Bundesgericht: Staat darf Bürger zum Fingerabdruck-Aufschließen ihrer Geräte zwingen.


Hide Nr. 99552 [Antworten]
9 kB, 264 × 215
In Malta wurde eine unbequeme Journalistin mit einer Autobombe ermordet.

Malta ist in der EU.

Ich sage das nur, weil wir ja immer so empört sind, wenn Erdogan Journalisten in den Knast wirft. Sowas könnte bei UNS in der EU ja NIE vorkommen!1!!

>>
Nr. 99587 Kontra
>>99572
Diese Werbung hängt von deine Google Adsettings ab.

https://adssettings.google.com/

Diese widerum hängen von deinen Klicks auf Werbebanner ab.
>>
Nr. 99588 Kontra
>>99587
Bzw. auf welchen Seiten du dich noch herumtreibst.
>>
Nr. 99597
Da fehlt mir noch das obligatorische "Klarer Fall von Selbstmord!"

Wie soll ich das denn sonst bitte wiederfinden?
>>
Nr. 99609 Kontra
>>99597
Der Kanarienvogel ist tot. Also wahr das zur Abwechslung mal tatsächlich Selbstmord! Bombige Idee.