/b/ – Passierschein A38

Datei (max. 4)
Zurück zum
(?) (US)
(Optional)
  • Erlaubte Dateiformate (Maximalgröße 15 MB oder angegeben)
    Bilder:  BMP, GIF, JPG, PNG, PSD   Videos:  MP4, WEBM  
    Archive:  7Z (25 MB), RAR (25 MB), XZ (25 MB), ZIP (25 MB)   Audio:  MP3, OGG  
    Dokumente:  EPUB (25 MB), MOBI (25 MB), PDF (25 MB)   Sonstige:  TORRENT  
  • Vor dem Posten bitte die Regeln lesen. Katalog
  • /b/ ist nicht gleich /b/. Bitte versucht euch an vernünftigen Diskussionen.

Nr. 97829
86 kB, 860 × 484
Fische aus dem Pazifik könnten Hinweise für die Entwicklung neuer Schmerzmittel liefern. Sie sind nur klein - produzieren aber eine wirkungsvolle Chemikalie zum Kampf gegen Feinde.
>>
Nr. 99849
jo!

(User wurde für diesen Post gesperrt)

>>
Nr. 99857
Fisch würde ich das nicht nennen. Ernsthaft.
>>
Nr. 99901
ich kauf mir dann mal ein Seewasseraquarium
>>
Nr. 99902
166 kB, 800 × 600
Wie die Junkies dann bald alle, mit zittrigen Händen eine Angel haltend, an Bord von Containerschiffen schleichen werden. Erschütternde Bilder.
>>
Nr. 99903
>>99902
der Fisch ist sehr klein und gibt nur wenig Gift ab, so dass man sich zwei-dreimal beissen lassen muss um einen einigermassen guten Turn zu haben. Man hält den Kleinen besser im Aquarium und verschafft ihm Fischnutten damit er auch morgen nocht kraftvoll zubeissen kann
>>
Nr. 99906
>>99903
Das klingt nach einem guten Plan, dazu noch ein paar giftige Kröten und Pflanzen und man ist ein richtiger Pablo Ernstcobar in seinem Plattenbau.
>>
Nr. 100039 Kontra
Hat mich ursprünglich interessiert, jetzt nicht mehr. War also tatsächlich eine Um Dekoration der ersten Seite.
>>
Nr. 100935
>>
Nr. 101047
Hier, für den kleinen Lacher zwischendurch
>Hollywood-Star DiCaprio
>Sorge um Kalifornische Schweinswale in Mexiko

>Schauspieler und Umweltaktivist Leonardo DiCaprio (42) macht sich Sorgen über die seltenen Kalifornischen Schweinswale in Mexiko. „Möglicherweise gibt es nur noch weniger als 30 Vaquitas in freier Wildbahn“, schrieb er auf Facebook und bat darum, an Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto zu schreiben.

>„Ich begrüße die Sorge von Leonardo DiCaprio um die Vaquita“, schrieb Peña Nieto auf Twitter. „Mexiko tut alles dafür, um das Aussterben der Art zu verhindern.“ Zuletzt hatte das Umweltministerium angekündigt, im Herbst einige Wale einzufangen, damit sie sich in einer Schutzzone ungestört fortpflanzen können.

>Der Kalifornische Schweinswal (Phocoena sinus), auch Vaquita genannt, gehört zu den kleinsten Walen der Welt. Die Tiere werden nur rund 1,50 Meter lang und wiegen etwa 40 Kilogramm. Sie leben im Golf von Kalifornien im Nordwesten von Mexiko. Immer wieder verfangen sich die Schweinswale in Treibnetzen von Fischern und verenden dort. Zwar wurde der kommerzielle Fischfang mit Treibnetzen in der Region verboten. Trotzdem ging die Population zuletzt um 90 Prozent zurück.
>>
Nr. 101107
Bester Faden seit ewig;
>>
Nr. 101135
>>
Nr. 101307
dieser fisch ist toll
>>
Nr. 101325
>>97829
Ich wünschte ich würde eine wirkungsvolle Chemikalie zum Kampf gegen Feinde produzieren. Bevorzugt eine, die auch übers Internet wirkt.
>>
Nr. 101338
>>101325
>die auch übers Internet wirkt
Ich kann Mett produzieren! Klappt aber nur bei meiner Beute, also Linkskrebs und Motten.
>>
Nr. 101489
176 kB, 698 × 504
Dieser Fisch fasziniert mich. Und wie steht es mit dir?
>>
Nr. 103363
65 kB, 420 × 280
>Fisch spritzt heroinartiges Gift

Meine tun das nicht, erfüllen aber trotzdem ihre Bestimmung.
>>
Nr. 103398
>>103363
hmm, wo bekommt man dieses heroinartige Fischgift denn her?
>>
Nr. 103408
95 kB, 692 × 519
>>103398
Keine Ahnung. Meine Sorte lebt 800m von meinem Haus entfernt. Aber wie gesagt, ohne Heroin.
>>
Nr. 103420
952 kB, 245 × 138, 0:03
>>103363
>Fisch vom Blech rauchen
Das ist krank, Ernst!
>>
Nr. 103423
>>103420
Hast du schon mal Saibling gegessen? Auf den kannst du süchtig werden. Aber die Biester sind rar. Zur Not esse ich aber auch Forelle, der Beifang ist für die Kadsis.
>>
Nr. 103577
Einmal Forelle mit Filter bitte; Aber die Hartpackung!
>>
Nr. 103580 Kontra
Dann lieber Kröte rupfen.
>>
Nr. 103791
159 kB, 1884 × 1809
>>97829
Wie alt wird so ein Heroin Fisch?

Der hier ist zumindest schon 6 Monate alt. Ob uns dieser Fisch überleben wird?

Möglich wär`s.
>>
Nr. 103964
710 kB, 3552 × 2000
Heute gab es Hecht!
>>
Nr. 103980
>>103964
Der hat ja nicht mal Mindestmaß du dummer Arsch
>>
Nr. 104021 Kontra
44 kB, 254 × 252
>>103980
Benehmen Sie sich hier!
>>
Nr. 104127
24 kB, 591 × 321
>>103964
Hat der Fisch die Pfanne berührt, oder durfte er sie nur sehen?
>>
Nr. 104144
195 kB, 700 × 700
>>104021
A-Aber der Fisch war noch minderjährig
>>
Nr. 104156
176 kB, 500 × 638
>>104144
Die Fische wollen das doch!11 Oder glaubst du etwa die schwimmen nicht von selbst genau im dem Moment vorbei und beissen aus freiem Willen den Köder an?
>>
Nr. 104191
89 kB, 640 × 427
>>104156

Bernst würde auch gerne mal einen Köder beissen :3
>>
Nr. 104208
91 kB, 1024 × 632
>>101047
Die sind aber auch süß :3
>>
Nr. 104274
44 kB, 537 × 391
>>104208
Bei dir dürfen nur süße Tiere vor dem Ausrotten gerettet werden?
>>
Nr. 104447
>>97829
kann man den essen?
>>
Nr. 104467
87 kB, 480 × 281
>>104447
Ich bezweifle, dass du von einem 5 Zentimeter kleinen Fisch satt werden würdest. Außerdem verteilt der Fisch das Gift durch beißen.

Du müsstest dich also anknabbern lassen um breit zu werde.
>>
Nr. 104475
30 kB, 390 × 479
>>104467
Dann bleib ich besser bei gelegentlichem Kiffen. Was ich übrigens gerade mache, und wie immer stelle ich mir dabei höchst philosophische Fragen. Z.B. OP geahnt hat dass sein Faden dieses Alter erreicht?
>>
Nr. 104519
Gibt es hier Fischer, oder andere professionelle Gschichtldrücker?
>>
Nr. 104525
679 kB, 2716 × 1810
Ich hatte am Freitag Fischstäbchen. Allerdings die ohne Heroin.
>>
Nr. 104561
36 kB, 572 × 380
Die sind auch ohne Heroin, machen aber trotzdem süchtig.
>>
Nr. 104570
13 kB, 220 × 202
184 kB, 600 × 741
>>101325
>Ich wünschte ich würde eine wirkungsvolle Chemikalie zum Kampf gegen Feinde produzieren. Bevorzugt eine, die auch übers Internet wirkt.

Du solltest mal mit einem afrikanischen Profi darüber sprechen.

>so schreibt Colin Ross in seinem 1929 erschienenen Buch Die Welt auf der Waage auf den Seiten 102-103:

„Gewiß kann ein Auto, ein Gewehr, ein Grammophon, ein Flugzeug Überraschung und Erstaunen erregen, wenn es zum ersten Male vorgeführt wird, aber der "Wilde" ist im allgemeinen nicht so fassungslos, wie es in den Reiseberichten geschildert wird. Zum mindesten resultiert daraus nicht oder wenigstens nicht immer der Glaube an die Höherwertigkeit des weißen Mannes. Gewiß, man mag seine Macht anerkennen und sich vor ihr beugen, aber innerlich weiß man, daß man als Mensch, als einer, der mit den eigentlichen wirksamen Kräften, mit der Gottheit, verbunden ist, dem Weißen keineswegs nachsteht. Es ist eine schwer zu bestreitende Tatsache, daß eine ganze Reihe farbiger Völker über Fähigkeiten und geistige Kräfte verfügt, die mit Hypnose und Autosuggestion nur ungenügend erklärt sind. [] man kann mitunter schon mit einem afrikanischen Regenmacher die merkwürdigsten Dinge erleben.“

ähnliches klingt im Tätigkeitsbericht eines prominenten Revoluzzers durch. In "Das Jahr indem wir nirgendwo waren", äussert er Verwunderung darüber, dass einige der afrikanischen Kämpfer, von denen niemand auf einen Fetisch oder "Medicin" verzichtete, wirklich unverwundbar schienen.
>>
Nr. 104585 Kontra
>>104561
>die sind ohne Heroin
warum machen die dann süchtig?
>>
Nr. 104597
149 kB, 477 × 208
>>104585
Weil sie geil schmecken und ich immer mehr davon brauche.
>>
Nr. 104599 Kontra
>>104597
Die streuen da immer so ein Pulver auf den Reis, da ist Glutamat, Zucker und Essig drin. Das ist das, was süchtig macht.
>>
Nr. 104604
47 kB, 500 × 694
>>104599
Sicher. Genau so hat sich das zugetragen.
>>
Nr. 104622
>>97829
Dein Fisch wird uns alle überleben.
>>
Nr. 104624
>>104622
Es gibt Fische die 250 Jahre alt werden.
>>
Nr. 104635
>>104599
nö, nicht bei meinen;
>>
Nr. 104658
69 kB, 662 × 600
>>97829
Bist du Fischologe?
>>
Nr. 104677
61 kB, 450 × 271
Kennst du sie?
>>
Nr. 104699
21 kB, 600 × 399
Diese Fische leben in der Kanalisation. Ich hab eine gewisse Angst, dass mir ein Solcher beim Kacken in den Sack beißt!
>>
Nr. 104721
34 kB, 320 × 330
>>97829
Hier geht's um Fische, richtig?
>>
Nr. 104747
Weißt du, wie der Geruch in die Fische kam?
>>
Nr. 104754
3,6 MB, 640 × 360, 1:38
2,4 MB, 192 × 144, 0:04
>>
Nr. 104775
19 kB, 416 × 250
Flipper esse ich gerne.
>>
Nr. 104797
>>97829
ziemlich treffend.
>>
Nr. 104807
Das gute an Fischen ist, sie sind unpolitisch.
>>
Nr. 104841
Wenn man kifft, und wenn man ein Aquarium hat, sind dann diese Fische auch zu gedröhnt?
>>
Nr. 104846
>>104841
Du musst soviel kiffen, dass die Fliegen von der Decke ins Aquarium fallen. Dann sind die Fische auch bedient. Win Win Win Situation.
>>
Nr. 104970
Der Zentralrat der Fischer ist empört!
>>
Nr. 105032
Warum könnt ihr nicht endlich so sein wieder Fisch?
>>
Nr. 105078
573 kB, 2024 × 2469
Plötzlich sieht es hier aus wie auf KC -b-, und es riecht auch so.
>>
Nr. 105079 Kontra
>>105078
Absoluter Qualitätspfosten. Danke dafür!
>>
Nr. 105139
Man soll den Fisch nicht vor dem Abend loben!
>>
Nr. 105228
Du darfst die Wirkung dieses Fisches nicht unterschätzen.
>>
Nr. 105275
>>105228
Ja. Er hat so eine gewisse Mystik.
>>
Nr. 105289
34 kB, 320 × 330
>>
Nr. 105387
45 kB, 600 × 398
>>105228
In meiner Gegenwart sagt niemand Schlechtes gegen diesen Fisch!
>>
Nr. 105402
88
>>
Nr. 105411
18 kB, 500 × 373
>>
Nr. 105421
Faszinierend, es ist ein Fisch!
>>
Nr. 105434
>>105387
Bist du der Kater Klaus?
>>
Nr. 105438
Warum hat man die Djeiße nicht auch ohne Scheiß-Fisch entdeckt? Ich dachte wir würden hier in der Moderne leben.
>>
Nr. 105449
30 kB, 240 × 332
>>105438
Wegen der Juden! Es ist immer wegen der Juden.