/b/ – Passierschein A38

Datei (max. 4)
Zurück zum
(?) (US)
(Optional)
  • Erlaubte Dateiformate (Maximalgröße 15 MB oder angegeben)
    Bilder:  BMP, GIF, JPG, PNG, PSD   Videos:  MP4, WEBM  
    Archive:  7Z (25 MB), RAR (25 MB), XZ (25 MB), ZIP (25 MB)   Audio:  MP3, OGG  
    Dokumente:  EPUB (25 MB), MOBI (25 MB), PDF (25 MB)   Sonstige:  TORRENT  
  • Vor dem Posten bitte die Regeln lesen. Katalog
  • /b/ ist nicht gleich /b/. Bitte versucht euch an vernünftigen Diskussionen.

Hide Nr. 102019 [Antworten]
190 kB, 600 × 400
Lakonien ist ein Landstrich der Peloponnes im antiken Griechenland, der von den wortkargen Spartanern besiedelt wurde.

Nach der Niederlage von Kyzikos sandten die Spartaner einen Schlachtbericht nach Hause, der von den Athenern, die ihn abfingen, als typisch lakonisch verlacht wurde:

„Boote verloren. Mindaros tot. Männer haben Hunger. Wissen nicht, was tun.“

Als Philipp II. von Makedonien bei anderer Gelegenheit mit seinem Heer herannahte, sandte er der Legende nach folgende Drohung an die lakonische Hauptstadt Sparta:
„Wenn ich euch besiegt habe, werden eure Häuser brennen, eure Städte in Flammen stehen und eure Frauen zu Witwen werden.“

Darauf antworteten die Spartaner:
„Wenn.“
>>
Nr. 102031
165 kB, 962 × 757
Müsste es nicht falls statt wenn heißen?
>>
Nr. 102037 Kontra
85 kB, 640 × 870
Spartiaten waren die Vollbürger Spartas. Sie bezeichneten sich selbst als Ὅμοιοι (Homoioi), was so viel heißt wie die sich gleichen.

Während der Blütezeit Spartas im 6. Jahrhundert v. Chr. betrug ihre Zahl etwa 8000 Mann, doch nahm diese Zahl nach den Perserkriegen ab. Sie waren bei einer Einwohnerzahl des lakedaimonischen Staats von etwa 50.000 (ohne Sklaven) eine herrschende Minderheit. Daher kam es einer Katastrophe gleich, wenn bei einer einzelnen Schlacht einige Hundert Spartiaten umkamen, wie in der Schlacht bei den Thermopylen oder der Schlacht bei Leuktra oder gefangengenommen wurden, wie auf Sphakteria im Peloponnesischen Krieg. Im 3. Jahrhundert v. Chr. betrug die Anzahl kaum noch 1000 Mann.

>Die herrschende Minderheit zieht in den Krieg
Interessantes Konzept, sollte man mal wieder einführen
>>
Nr. 102053
183 kB, 1200 × 900
>>102037
Das hätte sich doch evolutionär durchgesetzt, wenn es funktionierte.
>>
Nr. 102054
>>102053
Das hätte schon funktionieren können, wenn sie nur fleißig ihre Weibchen begattet hätten, anstatt der Knabenliebe zu fröhnen.

Hide Nr. 102044 [Antworten]
46 kB, 375 × 395
Mein romantisch verklärtes Gehirn stellt sich beim aktuellsten heimischen Autoskandal vor, dass die Politik von den deutschen Autobauern bei der Forderung nach Elektro auf Gegenwind gestoßen ist, und sich daraufhin entschlossen hat, ein Hundertstel des verfügbaren Kompromats gegen diese Clowns zu veröffentlichen.
>>
Nr. 102048 Kontra
18 kB, 384 × 384
Was haste gegen die deutsche Autoindustrie, ist das wieder sowas politisch motiviertes?

Hide Nr. 101991 [Antworten]
3,9 MB, 256 × 224, 0:36
193 kB, 504 × 418
Damit die Administration nicht noch denkt, der Ausfall wäre gänzlich unbemerkt geblieben: Wir freuen uns, dass Ernstchans SQL-Datenbank wieder funktioniert!
>>
Nr. 102016 Kontra
>>102015
Autismusmaximus

Auch: Das verrate ich dir nicht 😇
>>
Nr. 102017
221 kB, 1118 × 630
War wohl nicht so Ernst!
>>
Nr. 102021
16 kB, 500 × 400
>>102008
Es ist Nacht und das Bild ist verdampt gruselich.
>>
Nr. 102023 Kontra
93 kB, 500 × 333
>>102016
Dich kann man wirklich auffordern es härter zu versuchen, da ist ja nicht mal ansatzweise Potenzial!

Versuch es härter!

Hide Nr. 101927 Lock [Antworten]
104 kB, 1245 × 840
fas dühl wenn es plötzlich >9000 meme pages auf facebook gibt und schon vor 8 jahren auf imageboards gelauert hast und ein memelord warst bevor das wort überhaupt benutzt wurde.

halte mich mit meinem wissen aber konsquent zurück, weil mir meine bildbrett zeit peinlich ist (zumindest KC).
>>
Nr. 102001
68 kB, 860 × 572

Hide Nr. 101987 [Antworten]
53 kB, 800 × 600
Mal ne Frage in die Runde:

Was macht ihr so nach der Wahl, sobald die Kanzlerin nicht mehr die Nerven der Bevoelkerung blank legt? :p
>>
Nr. 101988
>sobald die Kanzlerin nicht mehr die Nerven der Bevoelkerung blank legt?

Erklär mir das erstmal, verstehe nicht, was du damit sagen willst.
>>
Nr. 101989
Es gibt doch nur zwei Möglichkeiten, Groko oder Schwarz-Gelb. Da müsste schon mächtig was passieren das Schulz innerhalb der nächsten zwei Monate die -18% aufholt. Und seien wir ehrlich, eine RRG-Regierung mit knapper Mehrheit wäre von Anfang an zum scheitern verurteilt

Hide Nr. 101808 [Antworten]
29 kB, 694 × 732
Gibt es auf diesem Brett Erfahrungen mit diversen alten Russennetzen? Fido, Nutznetz, BBS oder ähnlich. Ich hätte gerne ein elitäres Netz, dass nicht mit süßen Katzenbildern überflutet wird und wo das Herunterladen einer 1,3 MB großen Datei noch richtig wehtut.

Danke im Voraus

drinvor: Tor; Bonuspunkte, wenn ohne Besatzersprache und gute Informatiker
>>
Nr. 101981
177 kB, 750 × 938
>>101979
Gummitwist war irgendwann '84 und Computerliebe war in den 90ern schon ein Klassiker. Zu den beiden anderen weiß ich nix. Sollte einigermaßen passen.
>>
Nr. 101982
>>101981
Mo-Do (eins zwei Polizei) war 1995 und Gabber wurde auch erst in den frühen 90ern geboren. Wir haben ein patt!

Übrigens ist Computerliebe von Kraftwerk (1981) hörenswerter: https://www.youtube.com/watch?v=Bp_6HLUQno0
>>
Nr. 101983
53 kB, 480 × 335
>>101982
Ah, schau an. Lange nicht mehr gehört.

>>101963
Hast du auch ein paar lohnenswerte Module parat? Ich kann natürlich im Archiv stöbern, aber die Vielfalt erschlägt mich dort. Vielleicht kennst du ein oder zwei hörenswerte Künstler.
>>
Nr. 101985
>>101983
Als einer der Meister in der Amiga-Musik wäre Jogeir Liljedahl zu nennen, und auch mit 4-mat (Matt Simmonds) geht man nicht verkehrt. Chris Hülsbeck und Olof Gustafsson sind Beispiele für Musiker, die Spielmusik produziert haben.

Hide Nr. 101751 [Antworten]
6 kB, 255 × 197
Karambolo!
>>
Nr. 101875
>>101784
Cxu vi ankau cxi tie lernas la japanan sur /a/?

Iu cxi tie?
>>
Nr. 101890
4,1 MB, 640 × 480, 1:19
Ihr könnt mir sicher sagen, was an Ägypten so toll sein soll, oder?
>>
Nr. 101969
1,3 MB, 480 × 360, 1:20
Fühlt mit mal erhaben, da arkane Sprache der Ingenieure verstehend.
>>
Nr. 101978
30 kB, 195 × 369
>I WANT TO BE A WIZARD

Hide Nr. 101915 [Antworten]
4 kB, 200 × 150
Darauf wäre ich jetzt auch nicht gekommen, welche Gefahren ein Monitor so birgt.

Vorhin lief eine kleine Spinne über meinen Schreibtisch, so ca. 1,5 cm Gesamtdurchmesser mit Beinen. Mal bleibt sie stehen und hält inne, dann flitzt sie wieder ein Stück. Kreuz und Quer, hin und her gelaufen, auch über diverse Geräte. Immer wenn ich dachte, sie wäre weg, tauchte sie dann woanders wieder auf. Richtig anhänglich.

Aber, ach.

Das Spinnentier hat sich die Besichtigung meines Monitors ausgesucht.

Mein Monitor ist – Überraschung – rechteckig. Mit gerundeten Kanten. Da läuft sie entlang und offenbar überfordert das die intellektuellen Möglichkeiten einer Spinne, dass sie immer wieder rund um den Monitor herumläuft. Sie läuft und läuft und läuft außenherum und kommt nicht an. Gelegentlich wechselt sie die Richtung, weil sie schon merkt, dass man da irgendwie nicht ankommt.

Gerade ist sie bei der sechsten Runde.

[1 weitere Zeile anzeigen]

>>
Nr. 101917
6 kB, 296 × 170
Spinnen, die im Haus lauern, statt in der Natur, haben sich darwinistisch betrachtet nicht angepasst und dürfen vernichtet werden. Sie würden ja sowieso aussterben.

¯\(ツ)
>>
Nr. 101921
27 kB, 448 × 331
>>101915
Vielleicht suchte sie einen Weg ins World Wide Web?

Du solltest ihr ein Netzwerkkabel hinhalten.
>>
Nr. 101936
>>101917
>haben sich darwinistisch betrachtet nicht angepasst
Wieso nicht? Wenn der natürliche Lebensraum kleiner wird, müssen die Wildtiere eben in die Zivilisation vordringen.
>Sie würden ja sowieso aussterben.
Wird es in absehbarer Zeit keine Häuser mehr geben und sind diese Hausspinnen dann unfähig geworden, in der freien Natur zu überleben?
>>
Nr. 101953
2,0 MB, 480 × 360, 0:45

Hide Nr. 100386 [Antworten]
28 kB, 354 × 286
>>
Nr. 100444
ok
>>
Nr. 100726
33 kB, 297 × 273
>>
Nr. 100736
>>100396
>• LEGO - Die Jagd nach dem Pharaonenschatz
Ich hatte es als Kind, fand es MEGA
>>
Nr. 101951

Hide Nr. 101932 [Antworten]
20 kB, 300 × 300
Harald Schmidt über Michel Houellebecq, Spitzenpolitiker, Spitzenfussballer

https://www.youtube.com/watch?v=P6g16wyn9JI
>>
Nr. 101942
Größte Flitzpiepe aller Zeiten, Ernst erinnert sich wehmütig zurück

https://www.youtube.com/watch?v=DD4CMG49Di0&t=5m13s