/ö/ – Neu-Kaiserchan

Datei (max. 4)
Zurück zum
(?) (US)
(Optional)
  • Erlaubte Dateiformate (Maximalgröße 10 MB oder angegeben)
    Bilder:  BMP, GIF, JPG, PNG, PSD, SVG   Videos:  MP4, WEBM  
    Archive:  7Z, RAR, XZ, ZIP   Audio:  MP3, OGG  
    Dokumente:  EPUB, MOBI, PDF  
  • Vor dem Posten bitte die Regeln lesen.
  • Das k.u.k. Bilderbrett verbittet sich Geschwüre jeglicher Art.

Hide Nr. 2544 [Antworten]
105 kB, 884 × 500
Pass auf dich auf, Franz.

Hide Nr. 2123 [Antworten]
64 kB, 600 × 800
1,3 MB, 1280 × 720, 0:15
3,1 MB, 1280 × 720, 0:20
51 kB, 696 × 696
IDF nun alles Kaiserinnenrelatiertes.
>>
Nr. 2489
118 kB, 750 × 750
>>
Nr. 2524
De geile Hur tat i sofurt pudern.
>>
Nr. 2526 Kontra
>>2524
Wie lang willst du die retardierte Fotze noch forcieren?
>>
Nr. 2543
563 kB, 1876 × 2856
53 kB, 652 × 506
>>2526
Ich forciere gar nichts, aber bedenke, ein Land dass Mozart, Haydn, Kaplan, Schrödinger und Pauli hervorbrachte, kann sich auch eine Katzenmilch leisten.

>>2524
und natürlich würde ich sie ebenfalls und augenblicklich durchpudern. Aber ordentlich, das geile Stück.

Hide Nr. 2540 [Antworten]
23 kB, 413 × 550
Mir brauchn sie goa nix dazön, weu i kenn des.
>>
Nr. 2541 Kontra
29 kB, 282 × 375
Hawara, tua des Judngfriss weg!
>>
Nr. 2542
14 kB, 480 × 360
>>2541
Mia haum ehm do ä arisiert!

Und meine Damen, ab heute gibt es keinen Französischen Champagner mehr, nur noch Deutschen Sekt!

Hide Nr. 2535 [Antworten]
54 kB, 568 × 319
Vermisst ihr mich schon?
>>
Nr. 2536
45 kB, 420 × 305
Nein, aber wenigstens hätte es unter dem Kaiser keinen Bevölkerungsaustausch gegeben.
>>
Nr. 2539
>>2536
Der identitär bewegte Österreicher A. Hitler sah das mit den Habsburgern fix anders, gell:

>Auch religiöse Institutionen wurden von diesem gewissenlosesten Herrscherhaus skrupellos in den Dienst der neuen „Staatsidee" gestellt. Die Verwendung tschechischer Pfarreien und ihrer geistlichen Seelsorger war nur eines der vielen Mittel, um zu diesem Ziele, einer allgemeinen Verslawung Österreichs, zu kommen.

>Als aber nach dem großen Kriege das Haus Habsburg mit der letzten Entschlossenheit daranging, das gefährliche Deutschtum der Doppelmonarchie (dessen innere Gesinnung nicht zweifelhaft sein konnte) langsam, aber unerbittlich auszurotten - denn dies mußte das Ende der Slawisierungspolitik sein -, da brannte der Widerstand des zum Ende bestimmten Volkes empor in einer Art, wie die deutsche Geschichte der neueren Zeit dies noch nicht kannte.

Oder speziell über den Thronfolger FF:

[2 weitere Zeilen anzeigen]


Hide Nr. 2525 [Antworten]
56 kB, 520 × 312
Servas Franz!
Wie zufrieden bist du eigentlich mit unserem lieben Vaterland und unserem Staat?
Wärst du für eine Revolution inklusive Umsturz aller sozialen Verhältnisse, oder findest du Ö wie es ist eigentlich eh ganz ok?

Ich persönlich bin eigentlich ziemlich zufrieden, auch wenn alles vielleicht ein bißerl straffer organisiert sein könnte, viel von unserem Geld versickert, gleichzeitig werden viele Leistungen gestrichen. Wir bräuchten wieder Politiker wie in den 50ern ff, die echte Staatsmänner sind und denen das Volkswohl ein echtes Anliegen ist. Die jetzigen wollen einfach nur ihre Schäfchen ins Trockene bringen. Das ist prinzipiell auch okeh für mich, aber es sollte eben doh nur ein Nebeneffekt sein, nicht der Hauptzweck.
>>
Nr. 2531
Ich wäre für eine striktere Zuwanderungsgesetze un für restriktivere Maßnahmen in der Asylpolitik, vor allem einhergehend mit einer rigorosen Rückführung von kriminellen Elementen. Strafffällige Flüchtlinge haben hier nichts verloren. Dafür möchte ich aber keine FPÖ wählen müssen, das sollte parteiübergreifender Konsens sein.
Ansonsten bin ich ganz zufrieden.
>>
Nr. 2532
>>2531
Verpiss dich
>>
Nr. 2533
>>2532
Hoid dei Bappm, du gschissana Tschusch.
>>
Nr. 2534
Ich teil auch die meinung von franz, ich finde aber schon dass die asylpolitik besser sein könnte. Vor allem integrationsthemen wie zb verpflichtende deutschkurse für zuwanderer wären durchaus denkbar. Aber wirklich was zu meckern hab ich nicht, ich denk nur es wär im sinne der gesamten bevölkerung.
Naja heut ist freitag, ich werd nach der arbeit auf ein leberkassemmerl und a seiterl geh und de welt is in ordnung:)

Hide Nr. 1587 [Antworten]
24 kB, 500 × 375
60 kB, 759 × 654
Lieber Franz,

bitte entschuldige die Frage Ich bin des Busfahreranteils hier nicht kundig, weiß daher nicht, ob Fragen dieser Art generell gebilligt werden, Tut mir leid, ich bin nur sehr selten hier. Falls nicht bitte ich höfich darauf hinzuweisen, aber:

Wie/wo hast du deine Partnerinnen bisher kennen gelernt?
Welche Erfahrung hast du mit Online-Dating speziell hierzulande. Welche Portale? Erfolg oder nur Entteuschungen?

Zu letztgenanntem Thema gab Kollege Bernd seine Erfahrungen ja bereits öfter bekannt, da sich diese aber nicht auf unsere Heimat umlegen lassen ist das wenig aussagekräftig.

Es wirkt wahrscheinlich verzweifelt, aber nicht zuletzt dadurch, dass ich derzeit in einem anderen Bundesland arbeite habe ich auch zum gelegentlichen Fortgehen keine Zeit mehr, was ja eigentlich der naheliegendste Weg ist Frauen kennen zu lernen. Bekannte habe ich teils schon seit Monaten nicht mehr gesehn. Schön langsam wird es für mich immer verlockender es mal mit Anschnur-Datierung zu probieren. Verzweifelt vielleicht ein bisschen, man wird ja auch immer älter, wobei das Bedürfnis in den letzten 2 Jahren extrem abgenommen hat, warum auch immer.

[1 weitere Zeile anzeigen]

>>
Nr. 2520
>>2518
hoil doch
>>
Nr. 2521
22. Februar 2014 (Sa.)

Ich glaube, mein Tipp wird dir jetzt nicht mehr viel nützen, oder?
>>
Nr. 2523
>>2521
Doch, bin noch hier.
>>
Nr. 2530 Kontra
369 kB, 646 × 720
>Partnerinnen bisher

Hide Nr. 1391 [Antworten]
18 kB, 613 × 333
http://wahlkabine.at/
Wie schauts bei Franz aus?
>>
Nr. 1514
>>1470
D'leid wochn langsam eh scho wida auf.
I moa mia wern negstes Joarhundert koane "entorteten" Steamgames saumtn Gabe in an Apartment finden, des fandast du a ned sche,
wannst vorgschrim griagst, wost spün derfst und wos ned. Da is ma liaba se hurchn mi beim gacken
ab, ois wia des.
>>
Nr. 1519
>>1514
Spielen wir dann alle nur mehr billige Simulationen, freigegeben vom Ministerium für Zensur? Und alles ist grau in grau? Und sowas wie MMOs gibt's nicht mehr weil verboten? Wird sicher kühl!
>>
Nr. 1520
Ihr stört die Geschäfte hier.
>>
Nr. 2522
Ein Geschenk von Seite 10.

Hide Nr. 2348 [Antworten]
82 kB, 600 × 800
Warst schon wählen, Franz?
>>
Nr. 2505
977 kB, 1024 × 728
338 kB, 616 × 833
743 kB, 1252 × 1424
573 kB, 1358 × 1920
Scheiß Freimaurerbagage!
>>
Nr. 2506
102 kB, 547 × 700
164 kB, 776 × 642
67 kB, 768 × 960
141 kB, 923 × 723
>>
Nr. 2507
475 kB, 1200 × 1200
>>2506
merkel kann weg
>>
Nr. 2511
45 kB, 1000 × 1000
68 kB, 1024 × 614
45 kB, 1000 × 1000
Hurra, ein verfickter Freimaurer wird im jüdischen Endzeitjahr 5777 Oberbefehlshaber des Bundesheers sein. Wenn sich unsere Burschen nicht selbstständig machen, sind wir gefickt.

Hide Nr. 2300 [Antworten]
41 kB, 410 × 612
Möcht wer saufen gehn? Sagts bitte ja.
>>
Nr. 2476
>>2475
Ich gestern.
>>
Nr. 2508
>>2476
Ich vorgestern
>>
Nr. 2509
>>2508
Ich morgen.
>>
Nr. 2510
Ich jetzt.

Hide Nr. 2496 [Antworten]
33 kB, 680 × 454
Wos dama jedst, Fraunz?
>>
Nr. 2497
>>2496
Ösireich bald extremst stronk . Der Bernd
>>
Nr. 2498
>>2496
>Wos dama jedst, Fraunz?
Ungarn. Bam, Oida! Einekrochn!

t. Seppl
>>
Nr. 2499
109 kB, 601 × 768
Mit dem Kapperl wähln gehen natürlich.